Die BeoSound 35 ist die neueste HiFi-Sensation aus dem Hause Bang & Olufsen. Das auffällig unauffällige Design und die technische Rafinesse, die Bang & Olufsen in die Entwicklung des Soundsystems hat fließen lassen, sind für uns Grund genug, um die BeoSound 35 (hier bei B&O) im Detail vorzustellen.

All-in-one von Bang & Olufsen

Heutzutage müssen HiFi-Anlagen mehr können, als nur CD’s oder Radioempfang wiedergeben. Es muss gestreamt werden, es muss geswitched werden, aufgenommen, sortiert, abgelegt, verbunden, ausgemesse & eingepegelt…das könnte man ewig fortführen. Doch alles das ist super! Denn damit stehen uns als Zuhörer nicht nur immer mehr Songs zum sofortigen Abruf bereit. Auch die Klangqualität wird immer besser. Und das ist es doch letztlich, worauf es ankommt.

Was kann die BeoSound 35? Sie hat im Wesentlichen das BeoLink Multiroom-System verbaut, was die Verbindung und den Genuss im ganzen Haus deutlich attraktiver macht. Sie hat das One-Touch-Go-Feature (nutzbar über das 256 x 64 OLED Display) an Bord, adaptive Bass Linearisation, Room adaptation und einen Hitze-Schutz. Hitze-Schutz? Je nachdem, wo die BeoSound 35 platziert wird, kann das ganz sinnvoll sein. Denn bei der Aufstellung bietet die BeoSound 35 einigen Spielraum. Entweder aufgestellt, mithilfe eines Table Stands, oder an die Wand montiert, dann Wandhalterung, sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Nicht ganz unwichtig und bei Bang & Olufsen Produkten immer erstklassig, sind die technischen Details. Welche Leistung steckt dahinter? Was wird verbraucht? Und ebenfalls nicht ganz unwichtig: Wie schwer und groß ist denn das gute Stück eigentlich?

Die BeoSound 35 Anlage hat eine Breite von exakt 100 cm. Sie ist 21,9 cm hoch (mit Table Stand) und 13,3 cm tief. Relativ kompakte Maße, dafür, dass die Soundanlage von Bang & Olufsen satte 6,2 kg Gewicht mit sich bringt.

Leistungsseitig steht heute ja oft der Verbrauch im Fokus. Wundersam, aber ok. Während die BeoSound 35 im Standby 0,5 W verbraucht, saugt sie unter Volllast rund 50 W. Dafür drücken aber die Amplifier (2 x 80 Watt class D woofer und die 2 x 80 watt class D tweeter) ordentlich Leistung heraus. Dafür, dass diese auch ordentlich klingen, hat B&O einen effektiven Frequenzbereich von 45 – 22.000 Hz entwickelt.

Die BeoSound 35 kann sowohl Apple’s AirPlay nutzen, als auch über Bluetooth angesteuert werden. Natürlich ist auch DLNA am Start. Damit ist der Weg für die Verbindungen via WiFi/WLAN, Bluetooth 4.0, Ethernet, Optical und RCA frei.

Einem herausragenden Klanggenuss steht nichts mehr im Wege. Und das, in so vielen Räumen Ihres Hauses, wie Sie möchten.

Zeitloses Design mit futuristischem Ansatz

Die BeoSound 35 gibt es farblich in einem Look. Dieser zeigt eine schwarze Front und ein aus Aluminium gefertigtes Gehäuse. Und das sieht wirklich gut aus. Auch, weil das Soundsystem so hochwertig verarbeitet ist.

 

Bilder der BeoSound 35

 

Das offizielle B&O-Video zur BeoSound 35

No comments so far.

Schreibe einen Kommentar